Museumsverein

Dornumersiel e.V. 

______________________________________________________________

Satzung des Museumsvereins Dornumersiel e.V.

§ 1   Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen "Museumsverein Dornumersiel e.V."
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Dornumersiel.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2   Zweck

  1. Der Verein erstrebt die Errichtung eines Ortsmuseums in Dornumersiel, das die Kultur- und Ortsgeschichte, die Handelsschifffahrt sowie die Fischerei in Dornumersiel / Westeraccumersiel darstellt. Außerdem will er mitwirken bei der Gestaltung des künftigen Ortsbildes.
  2. Zur Durchführung seiner Aufgaben erstrebt der Verein eine enge Zusammenarbeit mit der "Ostfriesischen Landschaft", der Gemeinde Dornumersiel, der Samtgemeinde Dornum, dem Landkreis Aurich sowie weiteren zuständigen Behörden des Landes Niedersachsen.
  3. Der Verein ist überparteilich.

§ 3   Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  5. Der Verein darf Vermögen nur vorübergehend ansammeln, wenn dieses zur Erfüllung des Vereinszweckes erforderlich ist.

§ 4   Mitgliedschaft, Beitritt

  1. Mitglied des Vereines kann jede natürliche und juristische Person werden. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
  2. Der Beitritt erfolgt durch schriftliche Erklärung; über die Annahme entscheidet der Vorstand.

§ 5   Ende der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch schriftliche Austrittserklärung, die jedoch nur zum Schluss des Geschäftsjahres möglich ist. Der Austritt muss spätestens zum 30.06. eines jeden Jahres schriftlich dem Vorstand gegenüber erklärt werden; es gilt das Datum des Poststempels.
  2. Die Mitgliedschaft endet ferner durch förmliche Ausschlusserklärung des Vorstandes. Der Ausschluss ist insbesondere dann möglich, wenn ein Mitglied durch sein Verhalten dem Ansehen und dem Zweck des Vereines in erheblichem Maße geschadet hat oder es länger als zwei Jahres mit der Beitragszahlung im Rückstand ist.
  3. Bei Beendigung der Mitgliedschaft werden Geld- oder Sachleistungen nicht erstattet.

§ 6   Mittel des Vereins

  1. Der Verein finanziert sich durch Beiträge und Spenden.
  2. Die Höhe des Beitrags und dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.

§ 7   Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 8   Mitgliedschaft, Beitritt

    1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wird vom Vorstand mindestens einmal jährlich einberufen. Die Einberufung mit Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgt durch einfachen Brief. Die Einladung ist zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung abzusenden, wobei zur Wahrung der Frist das Datum der Aufgabe zur Post maßgebend ist.
    2. Der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung unterliegen insbesondere:
    3. a)  die Wahl des Vorstandes,

 

      b)  die Wahl der beiden Rechnungsprüfer,

 

      c)  die Genehmigung des Geschäftsberichtes und des Kassenberichtes,

 

      d)  die Entlastung des Vorstandes,

 

      e)  die Beschlussfassung über den Haushaltsplan,

 

    f)  Satzungsänderungen.
  1. Die Mitgliederversammlung beschließt ferner über Angelegenheiten, die der Vorstand der Mitgliederversammlung wegen ihrer besonderen Bedeutung zur Beschlussfassung vorlegt.
  2. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Über die Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und einem weiteren Mitglied zu unterzeichnen ist. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.
  3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen, wenn dieses von mindestens 1/4 der Vereinsmitglieder unter Angabe des Grundes beantragt wird.
  4. Jede ordnungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
  5. Über Anträge auf Abänderung der Satzung oder Auflösung des Vereines kann nur abgestimmt werden, wenn sie den Mitgliedern mit der Einladung mitgeteilt werden.

§ 9   Vorstand

    1. Der Vorstand besteht aus:
    2. a) dem Vorsitzenden (Vereinsvorsitzenden),

 

      b)  dem ersten stellvertretenden Vorsitzenden,

 

      c)  dem zweiten stellvertretenden Vorsitzenden,

 

      d)  vier Beisitzern.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der erste stellvertretende Vorsitzende sowie der zweite stellvertretende Vorsitzende. Je zwei von ihnen sind berechtigt, den Verein allein zu vertreten.

    1. Der Vorstand wird für die Dauer von drei Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
    2. Der Vorstand beschließt in allen Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung durch die Satzung vorbehalten sind. Er ist insbesondere zuständig für:
    3. a) die Bestellung eines Geschäftsführers und anderer Mitarbeiter,

 

      b) die Berufung eines Fachbeirates,

 

      c) Vorlagen und Empfehlungen an die Mitgliederversammlung,

 

      d) Repräsentationen und Öffentlichkeitsarbeit,

 

      e) Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern,

 

      f) Aufstellung des Haushaltsplanes,

 

      g) Aufstellung des Geschäftsberichts,

 

    h) Feststellung des Kassenberichts.
  1. Der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf und unter Angabe der Tagesordnung ein. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Über jede Sitzung des Vorstandes ist eine Niederschrift zu fertigen.
  2. Der Vorsitzende ist berechtigt, Gäste zu den Sitzungen des Vorstandes einzuladen.

§ 10 Geschäftsführung

  1. Zur Führung der laufenden Geschäfte bestellt der Vorstand einen Geschäftsführer, Ihm obliegt die Ausführung der Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung.
  2. Zu den laufenden Geschäften gehören alle Aufgaben, die nicht zur ausschließlichen Zuständigkeit der Organe gehören oder von diesen selbst wahrgenommen werden.

§ 11 Kassenwesen

  1. Das Kassenwesen obliegt dem Geschäftsführer.
  2. Über die Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen.
  3. Die Rechnungsprüfung erfolgt durch zwei Rechnungsprüfer, die jedes zweite Jahr von der Mitgliederversammlung bestimmt werden. Wiederwahl ist zulässig.

§ 12 Jahresabschluss

Innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss eines jeden Geschäftsjahres legt der Vorstand einen Geschäftsbericht mit Jahresabschluss vor.

§ 13 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereines kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Der Auflösungsbeschluss bedarf der Zustimmung von 2/3 der satzungsmäßigen Mitgliederstimmen.
  2. Ist in dieser Mitgliederversammlung weniger als die Hälfte der satzungsmäßigen Mitglieder anwesend, ist zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereines innerhalb von vier Wochen eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen. In dieser Mitgliederversammlung entscheidet über die Auflösung des Vereines eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitgliederstimmen.
  3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Dornumersiel oder eine andere Körperschaft des öffentlichen Rechts zwecks Verwendung zum Erhalt des Ortsmuseums in Dornumersiel.

Dornumersiel, den 5.5.1995

gez. Wiechers

Nachträge - Änderungen

  1. Beschluss vom 11.2.05 - zu § 4 Nr. 3

"Über den Ehrenvorsitz und die Ehrenmitgliedschaft entscheidet die Vollversammlung mit Zweidrittelmehrheit"